Hast du einen Kissenbezug mit einer Kritzel-Weltkarte?

Super – dann kannst du nämlich mehr über einige Orte darauf herausfinden.

Das ist die Akropolis

eatsleepdoodle dinosaur
Der Name bedeutet Oberstadt. Viele Städte im antiken Griechenland hatten an ihrem höchsten Punkt eine Akropolis. Die Bewohner konnten sich von dort aus bei feindlichen Angriffen verteidigen.
Das ist aber die berühmteste Akropolis, in der griechischen Hauptstadt Athen. Die Akropolis wurde von Perikles im 5. Jahrhundert v. Chr. zum Gedächtnis an die Göttin Athene und zum Ruhm von Athen gebaut.
Das bedeutendste Bauwerk in der Akropolis ist sicherlich der Parthenon. Er ist mit Skulpturen geschmückt, die zu den besten der Welt gehören.

Die Kettenbrücke in Budapest, Ungarn

Diese herrliche und berühmte Hängebrücke überspannt die Donau. Sie verbindet den westlichen Stadtteil der ungarischen Hauptstadt – Buda – mit dem östlich gelegenen Pest.

1849 wurde sie nach Ende der Revolution von 1848 nach Plänen des englischen Ingenieurs William Tierney Clark fertiggestellt. Damit war sie die erste feste Brücke in Budapest über die Donau.

Große Sphinx von Gizeh

Eine Sphinx galt im Altertum als Wesen mit einem Löwenkörper und einem menschlichen Kopf. Die Ägypter errichteten oft Sphinxen als steinerne Wächter von Grabmälern und Tempeln. Am berühmtesten ist sicherlich die Große Sphinx von Gizeh, die auch zu den größten und ältesten Sphinxen gehört.
Wahrscheinlich wurde sie um 2500 v. Chr. aus Stein gehauen. Sie ist 73 m lang und über 20 m hoch – allein die Augen haben einen Durchmesser von 1,80 m!

Ursprünglich war die Sphinx bunt bemalt und trug einen langen Bart. Im Lauf der Zeit verwitterte jedoch beides.

Die Freiheitsstatue in New York

Ihr offizieller Name ist Liberty Enlightening the World. Sie sollte also die ganze Welt erleuchten und wurde vom französischen Bildhauer Auguste Bartholdi geschaffen. Sie wurde 1886 eingeweiht und ist ein Geschenk des französischen Volkes an Amerika.
Die Statue wurde auf Bedloe Island in der Hafenbucht von New York errichtet. Die Insel wurde danach in Liberty Island umbenannt.

Bis man die 25 Aussichtsfenster der Krone erreicht, muss man 354 Stufen erklimmen. Die 7 Zacken der Krone repräsentieren 7 Weltmeere und 7 Erdteile. Lady Liberty trägt Sandalen mit deutscher Schuhgröße 46!

Der Moskauer Kreml

Der Kreml liegt in der russischen Hauptstadt Moskau. Der Name bedeutet Festung. Wie bei der Akropolis, gab es eine Vielzahl davon. Der Moskauer Kreml ist aber am bekanntesten geworden.
Die Mauer um den Kreml ist 2235 Meter lang und hat 20 Türme. Auf dem 36 Hektar großen Gelände befinden sich 4 Paläste, 5 Plätze und 4 Kathedralen.

Die berühmten vielfarbenen Kuppeln gehören zur Basilius-Kathedrale. Diese war zeitweise auch Residenz des russischen Staatsoberhaupts und ist jetzt Sitz der Regierung.

Fuji

Auch Fudschijama genannt, ist er der höchste und bekannteste Berg in Japan.
Er ist ein aktiver Vulkan, ist aber seit über 30 Jahren nicht mehr ausgebrochen.

Der 3776 Meter hohe Berg liegt 100 km südwestlich von Tokio.

In der japanischen Kunst ist er sehr wichtig. Er wurde von vielen bedeutenden Künstlern gemalt, beispielsweise von Hiroshige und Hokusai.

Golden Gate Bridge

Diese Hängebrücke in San Francisco in den USA ist insgesamt 2,7 km lang. Bei ihrer 1937 erfolgten Eröffnung hatte sie die längste Stützweite der Welt.
Sie wiegt 887.000 Tonnen. Ihre beiden Pylone sind mit jeweils 600.000 Nieten bestückt.

Sie ist nach der Buchteinfahrt benannt, die sie überquert – der Golden Gate Strait – nicht nach der Brückenfarbe. Diese ist als International Orange bekannt.

Eiffelturm in Paris

Der von den Franzosen La Tour Eiffel genannte Turm wurde als Eingangstor für die Weltausstellung1889 gebaut. Das weltbekannte Bauwerk ist 324 m hoch und war damals das höchste Gebäude der Erde.
Er ist nach seinem Erbauer benannt, dem Ingenieur Gustave Eiffel. Der Turm ist aus Eisen errichtet und wiegt über 10.000 Tonnen. Die Bauzeit betrug über 2 Jahre.

Man kann ihn über 1665 Stufen besteigen – am besten fährt man aber sicherlich mit dem Aufzug!

Der rote Londoner Bus – alle einsteigen!

Die traditionellen Londoner Busse gehören zu den bekanntesten Wahrzeichen von England. Die ursprünglichen Fahrzeuge – Routemasters genannt – wurden 1954 eingeführt. Insgesamt wurden 3000 Busse gebaut.
Im Jahr 2005 wurden die Routemasters durch neue Modelle ersetzt. Sie waren weiterhin rot, doch Schaffner hatten sie keine mehr.

Heute sind nur mehr 2 Routemasters im Dienst – mit den Nummern 9 und 15.

Opernhaus Sydney, Australien

Das Sydney Opera House wurde von dem dänischen Architekt Jorn Utzon entworfen. Es öffnete 1973 im Hafen von Sydney seine Türen.
Sein architektonischer Stil ist als expressionistischer Modernismus bekannt. Er ist durch neue Formen und Werkstoffe gekennzeichnet.

Die gekrümmten Dachschalen sind mit über einer Million Dachfliesen verkleidet. Das Bauwerk weist 6225 Quadratmeter Glasflächen auf. Es ist das bekannteste Wahrzeichen von Sydney und wird jährlich von 7 Millionen Menschen besucht.

Niagarafälle, USA und Kanada

Die Niagarafälle sind eigentlich 3 riesige Wasserfälle – die American Falls, Bridal Veil Falls und Horseshoe Falls. Sie liegen an der Grenze zwischen der kanadischen Provinz Ontario und dem US-Bundesstaat New York.
Die Fälle entstanden durch das Schmelzen eines Gletschers vor 12.000 Jahren.
Die höchste Fallhöhe beträgt 50 Meter. Jede Sekunde stürzen 3000 Tonnen Wasser in die Tiefe! Insgesamt haben die Fälle die höchste Durchflussmenge aller Wasserfälle unserer Erde.

Man kann mit Ausflugsbooten namens Maid of the Mist nahe an die Fälle heranfahren.

Mano de Punta del Este in Uruguay

Die Hand (La Mano) ist eine Skulptur von Mario Irarrazabal, eines chilenischen Künstlers. Er schuf sie 1982 am Strand der Küstenstadt Punta del Este in Uruguay.
Die Skulptur wurde in 6 Tagen errichtet. Sie besteht aus Eisenbeton und Kunststoff.

Sie wird auch als Los Dedos (Die Finger) oder Hombre Emergiendo a la Vida (Ins Leben tretender Mensch) bezeichnet. „Die Hand“ ist aber ein einfacherer Titel!

Der Katta

Diese mit ihrem charakteristischen Schwanz unverkennbare Lemurengattung ist nur im Süden von Madagascar beheimatet.
Kattas sind gesellige Tiere und leben in großen Gruppen. Sie bringen ein Drittel ihrer Zeit mit Futtersuche am Boden. Dabei fressen sie hauptsächlich Rindenstücke, Blätter, Blumen und Insekten. Sie sind auch wendige Kletterer.

Bei der Fortbewegung am Boden halten sie ihre auffällig gestreiften Schwänze stets hoch in die Luft gereckt.

Die Rocky Mountains

Die Rocky Mountains sind ein Gebirge, das sich über Teile der USA und von Kanada erstreckt. Sie sind 76 Millionen Jahre alt und rund 4800 km lang.
Der 4401 Meter hohe Mount Elbert in Colorado ist der höchste Berg.

Im Bergland leben über 280 verschiedene Vogelarten. Auch Bären, Stachelschweine und Elche sind hier zu finden.
Du kannst natürlich auch mehr darüber im Internet finden. Oder schick uns eine E-Mail, wenn du Weiteres erfahren möchtest.
E-Mail hello@eatsleepdoodle.com

Und vergiss auch nicht, deine ausgemalten Bilder auf Facebook, Instagram und Twitter mit uns zu teilen – oder bitte deine Mama darum!